WDR: Klage gegen die Leverkusener Brücke

Klage gegen die Leverkusener Brücke – Aktuelle Stunde – Sendung – Video – Mediathek – WDR

Die Leverkusener Autobahn-Brücke auf der A1 über den Rhein soll neu gebaut werden – aber nicht, wenn es nach dem Willen einiger Anwohner geht. Sie befürchten ernste Gesundheitsgefahren, weil dafür auch eine der größten Chemiedeponien Europas wieder

2 Kommentare

  1. Erhard T. Schoofs sagt:

    Da der Redakteur dieses WDR-Beitrages – auch von mir – weiß, dass der Vorschlag der BÜRGERINITIATIVEN, die sogenannte KOMBILÖSUNG, ebenfalls eine Brücke vorsieht, kann man seinem Beitrag nur die Note UNGENÜGEND/EINSEITIG geben. Der Lösungsvorschlag der Initiativen vermeidet aber, dass dieser Brückenbau zur Öffnung der überaus gefährlichen Bayer-Giftmülldeponie führt. Die Kombination Brücke mit Tunnel braucht diese Öffnung der Deponie nicht. Wenn Herr Köhler die Papiere, die ihm die Initiativen in die Hand gaben und ihm auch erläuterten, zur Kenntnis genommen hätte, wäre ihm ganz sicher auch aufgefallen, dass diese KOMBILÖSUNG zudem d e u t l i c h schneller zu verwirklichen ist. Also auch der Stau an der Brücke früher verschwinden würde, weil bereits in drei Jahren eine Ersatzbrücke fertig wäre. Schade, Herr Köhler, dass Sie so oberflächlich arbeiten.

  2. Die erste Anmoderation des Berichts auf WDR Aktuell war eine Frechheit. Die Bayer Giftmülldeponie als Mülldeponie zu verharmlosen und die Bürgerinitiative als Stauverursacher darzustellen ebenso. Einzig und allein Straßen.NRW und Minister Groschek haben die Misere durch ihr Nichtstun der vergangenen Jahre zu verantworten.

Kommentiere jetzt

AKTIV WERDEN!
%d Bloggern gefällt das: