RP: Erneut zweifelhaftes Gutachten von Straßen.NRW

Die Stelzenautobahn könnte bei einer Umsetzung der Kombilösungverschwinden. Das neue, von Straßen. NRW in Auftrag gegebene Gutachten sagt jedoch massive Zunahme des innerstädtischen Verkehrs voraus - zurecht?

Zwei Autobahnen ignoriert? Ärger um A 1-Gutachten

Von Politik bis Stauforscher: Eine neue Verkehrsuntersuchung im Auftrag von Straßen.NRW zu einer möglichen Tunnel-Kombilösung in Leverkusen stößt auf teils heftige Kritik. Jetzt soll die Stadt eingreifen.

Mehr als 30 Seiten umfasst eine neue Verkehrsuntersuchung, die die Bochumer Ingenieursgesellschaft Brilon, Bondzio, Weiser jetzt im Auftrag des Landesbetriebs Straßenbau (Straßen. NRW) erstellt hat – und kaum ist sie erschienen, steht sie auch schon heftig unter Beschuss. Die Leverkusener Bürgerinitiativen, die gegen eine Verbreiterung der Stelzenautobahn kämpfen, werfen den Gutachtern vor, wesentliche Faktoren einfach außer acht gelassen zu haben. Dies verzerre das Ergebnis. Sie bekommen indirekt Unterstützung von einem der führenden Stauforscher Deutschlands. Professor Michael Schreckenberg von der Universität Duisburg-Essen äußerte gestern gegenüber unserer Redaktion Verständnis für solche Kritik.

Die Stelzenautobahn könnte bei einer Umsetzung der Kombilösungverschwinden. Das neue, von Straßen. NRW in Auftrag gegebene Gutachten sagt jedoch massive Zunahme des innerstädtischen Verkehrs voraus – zurecht? © Uwe Miserius, RP

Auftrag von Straßen. NRW an die Ingenieure war es, die zu erwartenden Auswirkungen auf den Verkehr in der Stadt und den Autobahnen zu benennen, wenn auf der A 1 tatsächlich die sogenannte Tunnel-Kombilösung gebaut würde – also ein langer Rheintunnel von Köln-Niehl bis zum Autobahnkreuz Leverkusen für den Fernverkehr sowie eine kleine Rheinbrücke am bisherigen Standort für den Regional-und Fahrradverkehr sowie Fußgänger. Vorteile: Auf den so heftig umstrittenen Eingriff in die ehemalige Bayer Giftmülldeponie könnte verzichtet, die Stelzenautobahn durch die Stadt abgerissen werden.

Eine Untersuchung, wie sie Brilon, Bondzio und Weiser jetzt vorlegen, hatten das Leverkusener Netzwerk gegen Lärm, die Bürgerliste und andere zuletzt immer wieder gefordert. Vom Ergebnis zeigte sich Bürgerlisten-Fraktionschef Erhard Schofs gestern jedoch entsetzt: „Das ist völlig verzerrt“, kritisierte der Politiker. Wesentliche Faktoren seien einfach ausgeblendet worden.

Beispiel: Die Gutachter haben Entlastungsstrecken wie die A 542 oder auch die A 46 offenbar ignoriert. Ihr Fokus liegt auf der Verbindungsachse Autobahnkreuz Leverkusen West und Autobahnkreuz Leverkusen. Fast 29.000 Kraftfahrzeuge müssten demnach bei einem Verzicht auf die Stelzenautobahn „andere Routen wählen“. Die Gutachter fürchten erhebliche „Mehrbelastungen im innerstädtischen Straßennetz von Leverkusen“.

Die A 542, die schon heute als Entlastungsstrecke zwischen A 3 und A 59 gilt, würde diese Zahlen jedoch deutlich verändern, sagt Schoofs. Sie einfach auszublenden, sei tendenziös. Irritiert zeigte sich auch Stauforscher Schreckenberg: „Eine Untersuchung, die so etwas weglässt, halte ich für wenig aussagekräftig“, sagte der Experte, der seit mehr als zehn Jahren an Modellierung, Simulation und Optimierung von Transportsystemen im Straßenverkehr arbeitet. Verkehr funktioniere vernetzt, sagt er, deshalb werde einem auch jedes Navi die Autobahn 542 als Alternative angeben.

Die Bürgerliste will jetzt die Stadt in die Pflicht nehmen: Sie beantragt, Verwaltung und Politik sollten Straßen.NRW auffordern, die A 542 und die A 46 in der Verkehrssimulation zu berücksichtigen. Notfalls solle die Stadt selber 5000 Euro Planungskosten bereitstellen. 2000 würden die Bürgerliste und die Initiativen als Spende beisteuern. (RP-Online/Peter Clement)

Leverkusen: Zwei Autobahnen ignoriert? Ärger um A 1-Gutachten

Leverkusen: Zwei Autobahnen ignoriert? Ärger um A 1-Gutachten Von Politik bis Stauforscher: Eine neue Verkehrsuntersuchung im Auftrag von Straßen.NRW zu einer möglichen Tunnel-Kombilösung in Leverkusen stößt auf teils heftige Kritik. Jetzt soll die Stadt eingreifen. Mehr als 30 Seiten umfasst eine neue Verkehrsuntersuchung, die die Bochumer Ingenieursgesellschaft Brilon, Bondzio, Weiser jetzt im Auftrag des Landesbetriebs Straßenbau (Straßen.

6 Comments

  1. Lukas, wenn Menschen wie Du jetzt auch die Stadt aufgeben, hat sie wirklich verloren.

    „Leverkusen muss leben“ ist mE absolut richtig. Denn was ein Großteil der Leverkusener an Ehrlichkeit, Gradlinigkeit und trotzdem rheinische Herzlichkeit gepaart mit Bodenständigkeit, die man nämlich in Düsseldorf oft vergeblich sucht, an den Tag legen, ist ziemlich einzigartig.

    Die Stadt muss leben! Und ihre Bewohner die Chance dazu bekommen.
    Aufgeben ist keine Option. Politik hin oder her. Dann muss man eben hartnäckig sein und dranbleiben.
    Muss ich Dir ja nicht erklären, oder? 😉

  2. Ok, sorry das ich jetzt ernste Worte spreche.

    Unsere Politiker haben sich längst gegen das Volk entschieden. Es gibt andere, wichtigere Interessen für Politiker als Wähler. Schuld daran ist das Volk selbst, weil es Wahlergebnisse vorraussehbar gemacht hat. Eine von den beiden großen gewinnt immer. Häufig endet das auch noch in einer großen Koalition. Da braucht man letztlich keine Wähler. Viel eher braucht man Lobbyisten die einen den Rücken frei halten. Trump könnte die beste Politik mit, er hat keine Lobby hinter sich in den Medien.

    Leverkusen hat keine Priorität für NRW. Die große schöne Zeit dieser Stadt ist um. Ein Interesse diese Stadt zu stärken existiert nicht mehr. Wenn man nicht in so einer Stadt leben will, dann zieht man nach Düsseldorf. Dort wurde man so niemals handeln.

  3. Ist das Gutachten Online verfügbar zum Download damit man sich selber einen Eindruck verschaffen kann?

  4. Warum hört Strassen NRW nicht endlich mit diesen Trickspielchen auf. Es kostet unser Geld, dass der Steuerzahler!!! Wir wollen die beste Lösung für Leverkusen- Kombilösung!!

  5. levmussleben.eu/KOMBILOESUNG

  6. Wir benötigen dringend weitere Spenden um unseren Kampf gegen die Öffnung der Deponie und für eine Kombilösung weiter zu führen. Für die laufende Klage fallen bis zur geplanten Urteilsverkündung ebenso weitere Prozesskosten an wie für Gutachten, Öffentlichkeitsarbeit etc.. Alle das geht NUR MIT EURER HILFE!
    Daher spendet bitte weiter und teilt auch diesen Aufruf und unsere Beiträge an Freunde und in Leverkusener Gruppen, am besten regelmäßig.
    DANKE!

    levmussleben.eu/SPENDEN

Kommentiere jetzt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: