WDR Lokalzeit: Sicherheit in Leverkusen ohne Polizeipräsidium?

WDR Lokalzeit

Hohe Einbruchszahlen, mehr als 13.000 Straftaten im letzten Jahr, niedrige Aufklärungszahlen und ein geringes Sicherheitsgefühl. Wie kann man dem zukünftig begegnen?

In Ihrer Inforeihe Themencheck zur Landtagswahl hat die WDR Lokalzeit gestern erneut die Leverkusener Kandidaten interviewt, diesmal zum Thema Sicherheit.

Auch bei diesem Thema, einem der Hauptanliegen, des LEV muss leben! unterstützten, parteilosen Kandidat Dennis Wodzikowski kann er als echte Alternative überzeugen. Während die Altparteien der Linie ihrer Landesverbände folgen und fast einstimmig gegen ein eigenständiges Polizeipräsidium für Leverkusen aussprechen, hält Kandidat Wodzikowski dies für essentiell um die vorhandenen Probleme anzugehen und die Effizienz der Polizeiarbeit in Leverkusen deutlich zu steigern. Als Unterabteilung der Präsidiums Köln, muss Leverkusen sich im Gesamtkonzept einordnen. So wie auf die besonderen Erfordernisse immer nur bedingt eingegangen werden kann ist auch die Planung der Personalstärke immer nur eine Mischkalkulation für Köln und Leverkusen. Obwohl eigenständige Großstadt mit 165.000 Einwohnern, wird Leverkusen praktisch nur den Stellenwert eines Kölner Stadtteils.

Mehr erfahren Sie im folgenden Ausschnitt der Lokalzeit:

Landtagswahl: Themencheck Leverkusen

Landtagswahl: Themencheck Leverkusen

1 Kommentar

  1. Verlogener Haufen. Man hat bewußt, die gut organisierte Polizei in Leverkusen mit der völlig unterbesetzen Polizei in Köln zusammengelegt. Jeder Idiot kann sich denken, zu lasten welcher Stadt das geht. Polizeipräsident und Sekretärin. Für wie Blöd hält Eva Lux die Bürger??

Kommentiere jetzt

AKTIV WERDEN!
%d Bloggern gefällt das: