Kölner Grüne stellen sich gegen den Rheinbrücken Neubau

Rheinbrücke bei Leverkusen

Die vier Bundestagskandidaten der Kölner Grünen haben zusammen mit ihrer Parteispitze ein Ende der Planungen für einen Neubau der Leverkusener Brücke gefordert. Die derzeitige Verbindung solle saniert werden, ein Ausbau auf zwölf Spuren sei nicht nötig.

Der Eingriff in das Gelände der ehemaligen Mülldeponie Dhünnaue in Leverkusen sei „ein unkalkulierbares Risiko“, so Bundestagskandidatin Lisa-Marie Friede. „Wir befürchten schlimme Folgen“, sagt der Kölner Parteichef Frank Jablonski.

Rheinbrücke bei Leverkusen: Kölner Grüne stellen sich gegen den Neubau

Die vier Bundestagskandidaten der Kölner Grünen haben zusammen mit ihrer Parteispitze ein Ende der Planungen für einen Neubau der Leverkusener Brücke gefordert. Die derzeitige Verbindung solle saniert werden, ein Ausbau auf zwölf Spuren sei nicht nötig. Der Eingriff in das Gelände der ehemaligen Mülldeponie Dhünnaue in Leverkusen sei „ein unkalkulierbares Risiko“, so Bundestagskandidatin Lisa-Marie Friede.

 

2 Comments

  1. Die Front wächst von Woche, nun auch außerhalb Leverkusens (y)

    • Dede Haprich Dede Haprich sagt:

      Ist ja auch klar…- die bundeswahl vor Augen- das Landeswahl Desaster im Nacken..- da kapieren selbst die Weltverbesserer, wo sie paar stimmen abholen könnten! Ich für meinen Teil: nach 7 Jahren rot / grün, wo sie alles hätten in die richtigen Bahnen lenken können…- glaube den Grünen keinen Ton mehr!!! Nach den Gesprächen die ich hier in Ddorf mit grünen Funktionären geführt habe- schon mal gar nichts mehr! Die wussten hier vor Ort gar nicht, um was es geht!!!!! 🤢💩

Kommentiere jetzt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: