KStA: Fahrverbot Fernverkehr auf A3 hätte bei schlechter Luft wohl Vorrang vor Anwohnern

„Bei Stickoxid-Alarm müssen die Anwohner ihre Autos stehen lassen, der Transitverkehr hat Vorrang und darf weiterfahren. Das schreibt die Stadtverwaltung in ihrer Antwort auf einen Fragenkatalog der CDU-Fraktion.“

Fahrverbot: Fernverkehr auf A3 hätte bei schlechter Luft wohl Vorrang vor Anwohnern

Es gibt eine Ausnahme: Auf der Inntalautobahn bei Oberaudorf in Bayern wird auch der Fernverkehr eingeschränkt, wenn zu viel Stickoxid in der Luft ist. Ansonsten gilt: Bei Stickoxid-Alarm müssen die Anwohner ihre Autos stehen lassen, der Transitverkehr hat Vorrang und darf weiterfahren. Das schreibt die Stadtverwaltung in ihrer Antwort auf einen Fragenkatalog der CDU-Fraktion.

 

Kommentiere jetzt

AKTIV WERDEN!
%d Bloggern gefällt das: