KStA: Kommentar zur Rheinbrücke Für Leverkusen ist der GAU eingetreten

Geplante Mega-Rheinbrücke mit 12 Fahrspuren

Vom ersten Tag an hat Straßen NRW im Geist der frühen 60er-Jahre geplant und gehandelt.

Kommentar zur Rheinbrücke: Für Leverkusen ist der GAU eingetreten

Man musste es befürchten. In Leipzig ist eine Straßenplanung durchgewunken worden, die einigermaßen kurzfristig denen hilft, die Güter oder auch nur sich selbst von A nach B transportieren wollen. Der Transitverkehr wird besser fließen, wenn die neue Rheinbrücke fertig ist. Wann immer das sein …

 

3 Kommentare

  1. Christina Biet sagt:

    Es ist alles wie immer in Leverkusen. Verarschen der Bürger hat in Leverkusen Tradition. So etwas wie hier gibt es in keiner anderen Stadt. Der Bürger hat noch weniger als keine Lobby. Was mit ihm geschieht interessiert hier nicht und sie macht ihrem Ruf das negativste Beispiel bzgl. Stadt- und Strassenplanung in ganz Europa zu sein, wieder alle „Ehre“. Dabei hätte man jetzt die Chance gehabt, mal wirklich etwas zu verändern. Ich erinnere mich auch dunkel, das wir einen Bürgermeister gewählt haben, der viel versprochen hat und uns eigentlich vertreten soll. Gibt es den eigentlich noch? Ich Frage mich ernsthaft wofür wir den bezahlen. Das können wir uns schenken. Und Stadtvertreter, die sich von einer Firma, die noch nicht einmal Gewerbesteuer zahlt, etwas vorschreiben und unter Druck setzen lässt, brauchen wir auch nicht. Das Geld, das wir da sparen, reicht locker für eine neue Klage.
    Und die Zeche zahlen trotzdem wir Bürger. Unsere Grundstücke verlieren an Wert, einigen droht Enteignung und ohne Gasmasken und Gehörschutz werden wir zukünftig auch nicht mehr leben können, eigentlich jetzt schon nicht mehr. Wir müssten alle unsere Sachen packen und gehen, aber…..es ist unsere Heimat und wir möchten eigentlich weiter hier leben. Aber werden wir das nach Öffnung der Deponie noch können? Ich Zweifel sehr stark daran. Wir brauchen keine Kernkraftwerke aus Belgien und Frankreich die uns bedrohen, wir haben die unberechenbare Bedrohung unter unseren Füssen und da wird jetzt lustig reingebohrt und gebuddelt. Und wenn was verseucht wird oder in die Luft gelangt, dann sagt man es uns einfach nicht. Frei nach dem Motto: die brauchen das nicht zu wissen und wenn es ihnen schlecht geht, müssen sie halt zum Arzt gehen. Wir machen die Werte ein bisschen schön und keiner merkt was. Das ist ein echt schlechter Science Fiction Film der da wohl Realität wird. Ich Stimme der Überschrift des Artikels zu……es ist ein Gau und…..es läuft alles wie immer in Leverkusen.

  2. Wolfgang Kirschbaum sagt:

    Volksvertreter oder Volksverräter. Jetzt verstehe ich auch den Kommentar von unserer MDL EVA LUX, die sagte: das Spendengeld für die Klage ist weg, die Entscheidung für die Brücke ist längst gefallen und vom Rat der Stadt Leverkusen beschlossen. Wer also ist bestochen worden? Das Gespräch hat vor EDEKA in Hitdorf stattgefunden am SPD-STAND, Motto: „Lasst uns miteinander reden“.

  3. Ma Ma sagt:

    Es ist einfach nur ekelhaft was die mit uns machen

Kommentiere jetzt

AKTIV WERDEN!
%d Bloggern gefällt das: