Grüne Bänder für ein lebenswertes Leverkusen

Auch die Jugend ist dabei - David hängt grüne Bänder im Neulandpark auf.

Wie sollen grüne Bänder dazu beitragen, dass unsere Stadt lebenswerter wird? Das haben Sie sich vermutlich gefragt, als Sie die Überschrift dieses Artikels gelesen haben. Die Idee dahinter ist recht einfach und hatte schon in Amerika Erfolg.

Auch die Jugend ist dabei – David hängt grüne Bänder im Neulandpark auf. © ,

Normalerweise gehen Menschen auf die Straßen und demonstrieren oder verteilen Flyer, wenn sie ihre Meinungen publik machen und sich für Ihre Rechte und Interessen einsetzen. Nicht so in einem Bezirk in Amerika. Denn dort ereignete sich eine etwas andere Art der Kampagne: Mitbürger sollten davon überzeugt werden, dass mehr Mittel nötig sind, um die Ausstattung der Schulen zu verbessern. So banden sie hunderte blaue Bänder an einen Baum, der direkt vor der Übergangsschule im Zentrum der Stadt stand. Innerhalb weniger Tage sprach sich die Idee in der ganzen Stadt rum und in der Woche von den Wahlen hingen an vielen Dutzenden Bäumen tausende blaue Bänder, die von einzelnen Bürgern oder Familien angebracht wurden.

Eine simple Botschaft

Die Botschaft war simpel: „Menschen wie wir, Menschen in dieser Stadt, Menschen in diesem Bezirk mit den blauen Bändern wollen möglichst gute Bildung für ihre Kinder.“ Die Kampagne hatte Erfolg und der Bezirk bewilligte die nötigen Mittel. Der Appell ging dabei an das menschliche Grundbedürfnis, sich dazugehörig zu fühlen, und gemeinsam für eine Sache einzustehen.

Grüne Bänder
erhalten Sie kostenlos bei LEVmussleben unter 0214 2027792 oder auf unseren Mittwochs-Treffs (20 Uhr, Gaststätte Alt-Manfort). Natürlich kann auch jeder seine eigenen Bänder aufhängen. Dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Material Ihre Bänder bestehen oder welchen Grünton sie haben. Nehmen Sie, was Sie Zuhause finden können!

Auch in Leverkusen ist ein solcher Appell nötig, wenn wir nicht weiter zusehen wollen, dass über unsere Köpfe hinweg entschieden wird. Ja, es gibt kostengünstige und schnelle Lösungen für das Verkehrsproblem rund um die A1/A3. Doch machen diese unsere Stadt auch lebenswerter? Wir Bürger können vielleicht nicht im Detail darüber entscheiden, wie welcher Tunnel mit welcher Streckenführung gebaut werden kann, das ist aufgrund der Komplexität auch kaum möglich. Wir verstehen aber, dass immer mehr überirdische Autobahnspuren bei einem ständig steigenden Verkehrsaufkommen nicht die richtige Lösung für unsere Stadt sein können. Es gilt daher, endlich ein starkes Signal an Bund und Politik zu senden: die Menschen in Leverkusen wollen eine Stadt, in der sie durchatmen können, und nicht nur von Autobahnen und Abgasen umringt werden.

Darum lassen Sie auch uns grüne Bänder überall in die Stadt hängen: an Ihre Haustür, an Ihr Auto, an den Baum vor Ihrem Haus. Kurz, überall da, wo andere diese sehen können als Zeichen für eine lebenswerte Stadt!

Nur gemeinsam können wir Dinge bewegen in unserer Stadt und dafür sorgen, dass die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Teilen Sie darum diesen Aufruf: mündlich, online (#LEVwirdgruen #LEVmussleben) oder in Papierform.

1 Comment

  1. Wolfgang Cyriax sagt:

    Umwelt Schmutz und Schutz ist doch alles eine große Lüge!! Sonst würde man eine neue Rheinbrücke nicht in Erwägung ziehen. Hier wäre der Tunnel nur die einzige Lösung.. Alleine schon wegen der Giftstoffe.

Kommentiere jetzt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: