RP: Postskriptum der Woche – Skandalöse Äußerung des ADAC zum A1-Tunnel

Düsseldorf Karneval 2014

Der Sprecher des Automobilclubs beleidigt aus meiner Sicht die Anwohner in Küppersteg. Der Autovertreter stuft die Schnelligkeit des Verkehrs höher ein als die Gesundheit der Anwohner.

Die Pläne für den A1-Autobahnausbau erregen die Gemüter. Die von der drohenden Monsterstelze betroffenen Leverkusener sind sauer, weil die verbreiterte Autobahn möglicherweise bald sehr nah an den Wohnhäusern vorbeilaufen wird. Andererseits sind die Nutzer der A1, speziell die Lastwagenfahrer oder auch die Beschäftigten von Ford, genervt über die Sperrmaßnahmen an der Leverkusener Rheinbrücke.

Das ist verständlich.

In dem ganzen Spiel mit Informationen rund um die A1 betreibt die Autobahnbehörde, der Landesbetrieb Straßen.NRW, kräftig Politik. In der neuesten Ausgabe der Straßen.NRW-Info-Zeitung „Dialog“ lässt die Behörde gezielt auch einen Vertreter des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC) zu Worte kommen. Dieser Autolobbyvertreter vergreift sich nach meiner Auffassung stark im Ton. Wie er den Wunsch nach einem A1-Tunnel in Höhe Küppersteg bewertet, das ist einfach skandalös: „Ich bin der Meinung, dass der Mehrwert eines Tunnels nicht so groß ist, als dass er diese Einschränkungen rechtfertigen würde“, schreibt Dr. Roman Suthold in dem Behördenblatt „Dialog“. Der Leiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Nordrhein spielt damit auf die Sicherheitsmaßnahmen an, die für Gefahrguttransporte in dem A1-Tunnel gelten müssten. Die unterirdische Autobahn würde für „viele Verkehrsteilnehmer große Beeinträchtigungen“ bedeuten.

Das stimmt. Und was ist mit den Anwohnern in Küppersteg? Sind sie keine Menschen, um die sich der Bund, das Land und vielleicht auch der ADAC Sorgen machen müssten?

Bisher geht es vielen Autobahnplanern, Politikern und Nutzern der A1 vor allem um die Leichtigkeit und Schnelligkeit des Verkehrs. Da werden gerne große Millionensummen genannt, die heute durch den Engpass Rheinbrücke und A1 entstehen. Das stimmt wahrscheinlich auch. Aber was ist mit der Gesundheit der Anwohner? Was ist mit den enormen Kosten, die durch die Luft- und Lärmbelastung entstehen? Klar, sie sind nicht so einfach in Zahlen zu fassen, aber sie sind da.

Der „Mehrwert des Tunnels“, lieber ADAC-Mann Suthold, besteht in einem unbelasteteren Leben der Leverkusener. Das muss uns der Tunnel wert sein.

Kommentiere jetzt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: