KStA: Kampf für die Kombilösung – ein Gegengutachten soll helfen

Ohne Daten keine Argumente: Lungenarzt Norbert Mülleneisen hat ein „Volks-Feinstaub-Messgerät“ montiert.

Ohne Daten keine Argumente: Lungenarzt Norbert Mülleneisen hat ein „Volks-Feinstaub-Messgerät“ montiert. © Ralf Krieger, ksta.de

Der Kampf für die Kombilösung geht weiter. Die unter dem Dach von „Lev muss leben“ vereinten Initiativen haben ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Der renommierte Verkehrsphysiker Michael Schreckenberg wird nochmals die Verkehrsflüsse untersuchen, die sich einstellen würden, wenn der Fernverkehr durch einen Rheintunnel an Leverkusen vorbei und der Nahverkehr über die reparierte A-1-Brücke fließen würde.

„Der Tenor war ja: In Leverkusen bricht der Betrieb zusammen“, sagte am Donnerstag Erhard Schoofs. Dabei sei aber außer Acht gelassen worden, dass viele Autofahrer die nördlich gelegenen Autobahnen 542 und 46 benutzen würden.

A1 bei Leverkusen: Kampf für die Kombilösung – ein Gegengutachten soll helfen

Der Kampf für die Kombilösung geht weiter. Die unter dem Dach von „Lev muss leben“ vereinten Initiativen haben ein Gutachten in Auftrag gegeben. Der renommierte Verkehrsphysiker Michael Schreckenberg wird nochmals die Verkehrsflüsse untersuchen, die sich einstellen würden, wenn der Fernverkehr durch einen Rheintunnel an Leverkusen vorbei und der Nahverkehr über die reparierte A-1-Brücke fließen würde.

 

2 Comments

  1. Doris und karl kaleyta sagt:

    Wir konnten leider an dem workshop zur Erstellung eines Feinstaubsensor nicht teilnehmen, sind aber nach wie vor an einem solchen interessiert. Sollte noch einmal ein Workshop stattfinden, teilen Sie uns das bitte mit.

Kommentiere jetzt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: